BGM vs BGF

Häufig werden die Begriffe betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) und betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) synonym verwendet. Doch steckt dahinter wirklich das Selbe?

Nein, es ist nicht das Selbe. 

Was genau der Unterschied zwischen BGM und BGF ist, erklären wir hier:

Betriebliches Gesundheitsmanagement - BGM

BGM hat die Aufgabe verschiedene gesundheitsbezogene Maßnahmen in einem Unternehmen zu planen, zu organisieren und untereinander abzustimmen.

Im BGM werden Strategien entwickelt, welche sich an den Unternehmenszielen orientieren.

Dabei koordiniert es folgende Handlungsfelder:

Betriebliche Gesundheitsförderung - BGF

BGF ist also ein wichtiger Teil des BGM und zielt darauf ab, die Gesundheitspotentiale der Mitarbeiter zu Verbessern sowie verhaltens- und verhältnisorientierte Maßnahmen zu entwickeln.

Dabei baut es auf den arbeitswissenschaftlichen Erkenntnissen auf, dass Arbeit nicht nur eine Belastung darstellt, sondern auch Möglichkeiten der Selbstentfaltung und der Persönlichkeitsentwicklung und des Wohlbefindens bieten kann.
Über präventive Maßnahmen hinausgehend zielt die Gesundheitsförderung auf die Entwicklung und Stärkung von Gesundheitspotentialen aller Mitarbeiter ab.

Sowohl die Gesundheit der Mitarbeiter als auch die Qualität der Arbeit und damit auch der Unternehmenserfolg werden verbessert.