So erreichst Du Deine Ziele

Jedes Jahr auf’s neue nehmen wir sie uns vor – die guten Vorsätze für das neue Jahr. Doch hast Du Deinen Vorsatz auch schon einmal das ganze Jahr durchgehalten?

Platz 1 der beliebtesten Vorsätze für 2023 ist laut DAK-Gesundheit „Stress vermeiden/abbauen“. Auf Platz 4. Findet sich „mehr bewegen/Sport“ wieder.

Doch sind das klar definierte Ziele, die so erreicht werden können? Nein, es ist der gewünschte Endzustand, doch definiert und messbar sind diese Ziele nicht – und daher auch schlecht zu erreichen.

5 Tipps, die Dir helfen Deine Neujahrsvorsätze wirklich zu erreichen.

1. Die STMART - Methode

Die SMART-Methode unterstützt Dich bei der Definition Deines Ziels, denn nur wenn Du es klar definiert hast, weißt Du, wohin Du gehen möchtest.

Nehmen wir als Beispiel das Ziel „abnehmen“ könnte es lauten: 
„Ich nehme bis zum 30.04.2023 6 kg Körpergewicht ab.“
  • Es ist ein unmissverständliches Ziel
  • Das Körpergewicht ist der zu messende Faktor (es könnte auch der Körperumfang sein)
  • Die Attraktivität ist individuell zu prüfen: Wie wichtig ist Dir Dein Ziel?
  • 0,5 kg Körpergewicht pro Woche sind realistisch, die 6 kg sind also zu schaffen. 
  • Die Zeitliche Begrenzung ist klar definiert

2. Schmücke Deine Ziele mit Gefühlen


Die Antworten auf diese 3 Fragen solltest Du Dir neben Deinem spezifischen Ziel immer wieder vor Augen führen. Besonders in anstrengenden Momenten ist es wichtig, Dein WARUM genau zu kennen und Dir das Gefühl vorzustellen, dass Du beim Erreichen Deines Ziels fühlen wirst.

Stelle Dir folgende Fragen um Dein Ziel tiefer in Dir zu verankern:

1. Warum möchtest Du dieses Ziel erreichen?
Beispiele:

  • um mit meinen Kindern ohne Schmerzen zu spielen
  • um wieder in mein Lieblingskleid zu passen
  • um mich in Situation xy gut zu fühlen
  • um wieder mehr Selbstbewusstsein zu haben
  • um mich wieder attraktiv zu fühlen und meine Beziehung damit zu unterstützen

2. Was hat Dich bisher immer aufgehalten?
Beispiele:

  • Meine Eltern
  • Mein Partner
  • Ich hatte Angst zu versagen
Hier merkst Du vielleicht, dass es wenige/keine externen Faktoren gibt. Häufig liegt es an Dir selbst. Solltest Du jedoch erkennen, dass Menschen in Deinem Umfeld Dich von Deinen Zielen abhalten, hilft nur aktiv ansprechen.

3. Wie fühlst Du Dich, wenn Du Dein Ziel erreicht hast?
Beispiele:

  • stolz
  • selbstbewusst
  • sexy
  • frei
  • glücklich und uneingeschränkt

Fühle Dich in die Station aus Frage 1 hinein und stelle Dir vor Du hast Dein Ziel erreicht. Wie fühlst Du Dich? Beschreibe Deine Gefühle.

3. Teile Dein großes Ziel in mehrere kleine


Das Endziel wirkt doch häufig sehr weit weg. Teile Dein Ziel in mehrere kleine Zwischenziele auf.
Das oben genannte Zeil kannst Du zB aufteilen in:
Jeden Monat 2 kg abnehmen.

Solltest Du es mal einen Monat nicht auf den Punkt schaffen, erreichst Du Dein großes Ziel immer noch.

4. Mache Dir einen Plan

Jetzt ist das Ziel definiert und nun?
Nun muss der Weg dorthin bestimmt werden.
Was veränderst Du wann um Dein Ziel zu erreichen?

Dabei ist es hilfreich nicht von jetzt auf gleich ein neuer Mensch werden zu wollen, sondern Schritt für Schritt an Deinen Gewohnheiten zu arbeiten, denn wir möchten nicht zurückfallen, sondern nach der Erreichung des Ziels bei dem Zustand bleiben.

5. Feier Deine Erfolge!

Ein extrem unterschätzter Punkt: Sei stolz auf das, was Du erreichst! Jede Woche auf’s neue.
Kein Ziel ist linear erreichbar, es gibt immer Hochs und Tiefs. Feier die Erreichung Deiner Zwischenziele und nimm diese bewusst war.
Sei dankbar und stolz auf Dich, Du hast es Dir verdient!

Viel Erfolg beim Erreichen Deiner Ziele!